Willkommen auf dem twodogs.info - Blog



Mit der Umstellung unserer Seiten erscheinen ab sofort alle News  über "Das Leben mit und über unsere Hunde" und natürlich unsere sportlichen Aktivitäten per "Blogeinträge".





...wo wir anzutreffen sind...
Wir wohnen in Wülfrath, nähe Düsseldorf. Der erste Eindruck von dieser Kleinstadt ist nicht gerade positiv, aber bei genauerem Hinschauen lernt man schnell die schönen Details kennen und vielleicht auch lieben. Bemerkenswert ist die nette Altstadt, sind die vielen Wanderwege rund um die Steinbrüche und nicht zuletzt die gute Verkehrslage, egal in welche Richtung man möchte.Und natürlich sind wir auf diversen Hundeplätzen z.B. in Velbert, Düsseldorf und Ratingen zu finden.

 

... und wir sind auf den (die) Hund/e gekommen... :)

Ende 2000 kam mir mit Banjo meine größte Herausforderung und ein Herzenswunsch auf vier tabsigen Pfoten entgegen. Meine Wahl aus einem Wurf von pechschwarzen Babylabbis fiel auf ihn, da er sich abseits und ruhig das Gedränge ums Futter anschaute. Aber ich muss Euch warnen, traut niemals einem ruhigen Labbiblick. Kaum hatte er sich bei uns eingelebt, zeigte er uns, was so ein kleiner schwarzer Herzensbrecher alles drauf hat. Banjo entwickelte sich zu einem Powerpaket und hören war ein Fremdwort. Kennt Ihr die Hundebesitzer, die sich an einer Laterne oder einem Straßenschild festhalten, damit der eigene Hund an der Leine einen nicht von A nach B zieht und man nicht weis, ob man das auch noch überlebt? OK, dann kennt Ihr schon mal eine Person...

 

Als er etwa ein Jahr alt war stand ich vor der Entscheidung, entweder er braucht ein neues Zuhause oder endlich einen guten Rudelchef der sagt, wo es lang geht. Ich habe mich für Zweites entschieden. Banjo hatte immer seinen eigenen Kopf, aber er war immer sehr dem Menschen zugetan. Nach 10,5 Jahren ging er aufgrund einer schweren Krankheit.


Banjo wurde in all den Jahren von 5 weiteren Hunden zeitlich begleitet, die kleine Prinzessin Pira, die aus Griechenland kam, Channon, ein black-tri Aussie, der in die Nähe von Bremen zog, Kira, eine Terriermischlings-Hündin, die nach ihrer Ausbildung zurück zu ihre Familie zog, Smilla, eine blue-merle Aussie-Hündin als Nothund und schließlich Merlin, unser kleiner Clown und begeisterter Obedince-Fan. Er schlich sich 7 Jahre später nach Banjos Einzug mit seiner netten und offen Art in unsere Herzen ein. Um so schlimmer war es für uns, ihn mit gerade mal 5 Jahren aufgrund seiner schweren Epilepsie gehen lassen zu müssen. 


Anfang 2013 zog bei uns nun ein Borderchen ein und damit eine noch größere Aufgabe. Border sind keine Selbstläufer. Sie mag es geben, aber Chinook nicht. Unser Anfang war eher schwierig und er stellte uns vor neue Fragen und teilweise Ratlosigkeit. Doch nach und nach drangen wir zu dem Borderdickkopf durch und heraus kam ein sensibler, anhänglicher kleiner Bub. Aber genau das ist es, was mir wichtig ist, die Hunde mit all ihren verschiedenen Wesen.


Inzwischen bin ich seit mehr als 8 Jahren als Trainer im Sportbereich Obedience und teilweise in der Junghundeausbildung sowie der Welpenausbildung tätig. Mit den verschiedenen Hunden und ihren Menschen zu arbeiten steht für eine Herausforderung, die mir immer wieder Spaß macht. Zusätzlich stelle ich mich bei Anfragen als Steward in Obedienceprüfungen zur Verfügung.