Merlin

 

Australian Shepherd

Farbe:  red-tri

geb. 12.07.2007

 

Sportart:

Obedience

Agility

Merlin, dieser Name ist Programm. Ich sah ihn im Internet und es war um mich geschehen. Oberhausen, das war ja nicht weit... falsch, es handelte sich um Oberhaus bei Kirn, Bad Kreuznach. Da ich eh auf dem Weg nach Süddeutschland war, holte ich ihn kurzerhand ab. Nach seinen beschaulichen ersten Wochen auf einem Bauernhof wechselte er in einen turbulenten Haushalt mit mehreren Kindern, Hunden und Katzen wo ich ein paar Tage zu Besuch war. Es war schlicht Hardcore für diesen kleinen 5,5 Monate alten ängstlichen Aussie. Aber seine Neugier war so groß, dass er sich jeder neuen Situation stellte.

 

In seinem endgültigen neuen Zuhause lernte er noch viel Neues, was er vorher noch nie gesehen hatte, aber er lebte sich schnell ein und nach ein paar Wochen zeigte er mehr und mehr Sicherheit. Stück für Stück brachte ich ihm die ersten Übungen bei und er zeigte sich immer interessiert. Aber seine Lieblingsbeschäftigung war das Spielen mit einem Ball. Er spielte am liebsten mit sich selbst und war bereits Meister im Wegschupsen und wieder Einfangen des Balls. Er stellte seine Pfote darauf und schaute herausfordernd zu mir bevor er wieder zu spielen anfing. Er hatte unbändigen Spass an seinem Spiel und es dauert sehr lang bis ich ihn davon überzeugen konnte, dass das Spielen mit mir auch so toll sein kann.

 

Er liebt alle Arten von Aktivitäten und kann nicht genug davon bekommen. Als Schattenhund und durch seine unendliche Neugier muss er natürlich überall dabei sein und steckt seine Nase in alles rein. Einmal hätte ich ihm beinahe seine Nase in der Spülmaschine eingeklemmt.

 

Schmusen und Küsschen geben gehören ebenfalls zu seiner großen Leidenschaft. Sein Charme, seine Ausstrahlung bezaubern uns jeden Tag. Er ist ein absoluter Gute-Laune-Hund und jeden Morgen scheint er zu fragen, "und was stellen wir heute an"?

 

Meine Begeisterung für Obedience teilt Merlin mit mir. Von Anfang an war Merlin begeistert beim Training. Er lernte schnell die Grundlagen und es war ihm völlig egal ob es ein Training oder eine Prüfung war. Die Obedience Klasse 3 stellt sehr hohe Anforderungen und Fehler können schnell zu einer Nichbewertung einer Übung führen. Merlin war eigentlich noch viel zu jung, als ich mit ihm in dieser Klasse startete, aber durch meine beruflichen und privaten Vorhaben starteten wir nach einem 3/4 Jahr Training. So richtig wollte es nicht funktionieren mit den "erfolgreichen Prüfungen" .

 

"Just for fun" trainierten wir inzwischen die Grundlagen im Agility. Die erste Prüfung im Juli war sehr vielversprechend und für 2012 sollten weitere Prüfungen dazukommen. Leider werden wir dieses Vorhaben überdenken müssen. Am 07.08.2011 bekam Merlin seinen ersten und an den beiden folgenden Tagen weitere epileptische Anfälle.Eine weitere Serie von Anfällen am 07.12.2011 und an den folgenden Tagen hat die Entscheidung gebracht, dass Agility für Merlin nicht mehr in Frage kommt.


Im Obedience arbeitet er nach wie vor gern und ausdauernd. Selbst wenn ich mit ihm an Kleinigkeiten arbeite, bleibt er in der Konzentration und strengt sich an zu verstehen und umzusetzen, was ich von ihm möchte. Gerade diese Freude an jeder Tätigkeit und seine Leichtführigkeit zeichnet ihn nach wie vor aus. Aber auch mit anderen Menschen oder Hunden hat er keine Probleme. Rasse typisch lässt er sich nicht von jedem anfassen, aber er interessiert sich immer für Menschen, die ihn ansprechen. Mit anderen Hunden spielt er gern, solange sie nicht frech oder aufmüpfig sind. Rüpel weist er strickt in seine Grenzen. Zeigt sich doch einmal ein anderer Hund aggressiv, zieht er sich zurück.


Selbst wenn er mal die Regeln aus Übermut selbst auslegt, so fügt er sich sofort wieder nach kurzer Ansage ein. Ansonsten zeigt er sich immer willig und befolgt unseren Aufforderungen egal, wer von uns diese gibt. Merlin ist ein sehr angenehmer Mitbewohner, der unser Leben bereichert.